Spätes Handeln kann für Sie teuer werden!

|   Aktuelles

Mit meinem Kollegen Reiner Minrath, einem echten Experten für die Betriebswirtschaft im Autohaus, habe ich vor kurzem einen ganzen Abend lang über die Änderung des Geschäftsmodells im Automobilhandel diskutiert. Schnell waren wir uns einig: Wir sind keine Hellseher, aber wir glauben, dass ein bloßes Abwarten und Aussitzen teuer werden wird.

Was Sie für die Zukunft Ihres Autohauses tun können:

Unabhängig machen

Leichter gesagt als getan. Wer den Wandel des Automobilhandels überleben möchte, wird dies nicht schaffen, wenn er „bis zum Anschlag“ gegenüber den Banken verschuldet ist. Besonders schwierig wird die Situation, wenn Kreditlinien an Händlerverträge und an den Goodwill anderer gebunden sind. Wie wollen Sie in einer solchen Situation als Unternehmer noch frei entscheiden können?

Richtig investieren

Wer seinen Freiheitsgrad erhöhen möchte, sollte auch in die technische Aufrüstung investieren. Ein guter Freund von mir, Dirk Fischer, hat gerade eine neue Betriebshalle errichtet und mit modernster Ausstattung versehen. Damit kann er auch Fahrassistenzsysteme prüfen. Ein erster Schritt in Richtung einer nachhaltigen Zukunft.

Handeln

Für manche wird das große „Sich-Wundern“ eintreten, wenn plötzlich mehr „neue“ als „alte“ Autos auf den Straßen unterwegs sind, wenn sich Geschäftsmodelle und Kundenverhalten geändert haben. Aber: Die Zukunft tritt ja nicht sofort, sondern schleichend ein. Halten wir also die Augen auf und agieren rechtzeitig und fragen uns, was wir schon jetzt tun können:

Unabhängigkeit schaffen wird ein wichtiges Stichwort sein. Selbst unternehmerische Akzente setzen. Dazu wird eine gute, möglichst hohe Eigenkapitalbasis vorteilhaft sein. Wer jetzt beginnt, sein Unternehmen auf mehr Profit zu trimmen, kann über die nächsten fünf Jahre sein Eigenkapital deutlich verstärken. Wer es jedoch aussitzt und abwartet, für den kann es zu spät sein.

  • Wo liegen also noch Möglichkeiten, aus dem Markt mehr Umsatz und Ertrag zu holen, Kosten zu senken oder sich von ineffizienten Standorten und Umsatzbereichen ganz zu trennen?
  • Wo gibt es noch Möglichkeiten, Finanzierungen neu zu strukturieren und z. B. über neue Finanzierungsformen zu einer vorteilhafteren (Eigen-)Kapitalbasis zu gelangen?

Denn noch ist es möglich. Noch ist genügend Zeit, sich unternehmerisch für die Zukunft aufzustellen.