Wenn Mitarbeiter Ihr Unternehmen verlassen ...

|   Aktuelles

... kann das weitreichende Folgen haben. Immer wieder begegnet mir in meiner Arbeit, dass Unternehmen mit einer starken Fluktuation zu kämpfen haben. Gründe hierfür können vielfältig sein; natürlich gibt es Mitarbeiter, die grundsätzlich auf der Durchreise sind. Andere fühlen sich in ihrem Umfeld nicht ausreichend wertgeschätzt. Wieder andere empfinden ihren Arbeitsalltag als über- oder unterfordernd. Was auch immer den Weggang motiviert – es kann Sie teuer zu stehen kommen.

Damit Sie für Ihr Unternehmen und einzelne Abteilungen vorausschauend und effektiv planen können, sollten Sie herausfinden, wie verbunden sich Mitarbeiter mit Ihrem Unternehmen fühlen, was sie wertschätzen, was sie sich womöglich wünschen, was ihre Pläne für die Zukunft sind.

Echte Loyalität – nahezu unbezahlbar

Wer mit seinen Mitarbeitern ein gutes Verhältnis pflegt, wird herausfinden können, auf wen langfristig Verlass ist. Wer zusätzlich mit echtem Interesse zuhört, regelmäßig den Kontakt sucht und offen für Anregungen ist, kann sich mit den persönlichen und beruflichen Zielen seiner Mitarbeiter vertraut machen – und für diese, soweit möglich und gewollt, entsprechende Voraussetzungen schaffen. Die daraus resultierende Loyalität ist nahezu unbezahlbar.

Berechnen Sie „Ihre“ Fluktuationsrate

Jedoch gibt es auch Unternehmer, denen es egal ist, wenn Mitarbeiter gehen. Für beide Seiten sollte jedoch der Anspruch sein, eine Fluktuationsrate zu haben, mit der sich zumindest für die nahe Zukunft planen lässt. Denn ein Weggang kann Kosten verursachen und bereits getätigte Investitionen und Anstrengungen zunichte machen.

Für die Errechnung der Fluktuationsrate setze ich auf die Schlüter-Formel:

Fluktuationsquote =    x 100 %

Um nun herauszufinden, wie Sie die Quote der Fluktuation in Ihrem Unternehmen bewerten können, gibt es folgende Vergleichswerte für Sie*:

-       Handels- und Konsumgüterbranche (Deutschland 2007): 10,3 Prozent

-       Großunternehmen in Handels-und Konsumgüterbranche (Deutschland 2007): 12,9 Prozent

* Die Personalagentur Kienbaum spricht in einem neueren Bericht von einer steigenden Fluktuationsrate.

Nach der Berechnung Ihrer Fluktuationsrate sind Fragen oder Anmerkungen aufgekommen? Sie wollen sich darüber austauschen und möchten Ihre Rate senken? Gerne. Ich freue mich auf Ihre Nachricht unter: info@bernhardseilz.de 

Weitere Kennzahlen für Ihr Unternehmen finden Sie in meinem Buch »Der Autohaus-Kennzahlkompass«. Mehr Informationen und die Bestellmöglichkeit gibt es unter: www.bernhardseilz.de/buecher/